Multivitamine in der Schwangerschaft stärken Mutter und Kind

 

Schwangere Frauen benötigen mehr Mikronährstoffe, um ihren Stoffwechsel zu stärken und die Entwicklung des Fötus zu unterstützen. In einer Studie wirkten sich Ergänzungen mit Vitaminen, Mineralstoffen und der DHA positiv aus.

 

Während der Energiebedarf in der Schwangerschaft recht gering ansteigt, besteht jedoch ein erhöhter Bedarf an vielen Mikronährstoffen, um den mütterlichen Stoffwechsel aufrechtzuerhalten und die Entwicklung des Fötus zu fördern. Eine schlechte Ernährung mit Defiziten an Makro- und Mikronährstoffen kann sich negativ auf die Schwangerschaft und die Gesundheit des Kindes auswirken. Damit verbunden ist ein erhöhtes Risiko für Neuralrohrdefekte (Fehlbildung), Präeklampsie (Schwangerschaftshypertonie), Fehlgeburten und ein niedriges Geburtsgewicht. Die gute Versorgung mit Mikronährstoffen wie Folsäure und andere B-Vitamine, die Vitamine C und D sowie den Mineralien Kalzium, Kupfer, Magnesium, Jod, Selen, Zink und Eisen spielen in allen Phasen der Schwangerschaft eine wichtige Rolle. Auch die Omega-3-Fettsäure Docosahexaensäure (DHA) ist für die Entwicklung der neuronalen und visuellen Funktionen und die Immunmodulation des Fötus unerlässlich. Ist genügend DHA vorhanden, reichert sie sich rasch im sich entwickelnden Gehirn und Zentralnervensystem des Fötus an. Obwohl auch in den Industrieländern Defizite an einzelnen oder mehreren Mikronährstoffen bekannt sind, wird schwangeren Frauen bisher meist nur die Ergänzung von Folsäure und Vitamin D oder Eisen empfohlen. Eine Gruppe italienischer Forscher führte nun eine Studie durch, in der bei schwangeren Frauen die Wirkung wichtiger Mikronährstoffe untersucht wurde.

 

An der Studie nahmen 141 schwangere Frauen im Alter von 18 bis zu 42 Jahren ab der 13. bis 15. Schwangerschaftswoche teil. Zuvor hatten sie außer einer täglichen Dosis von 400 mcg Folsäure keine Nahrungsergänzungen eingenommen und einen normalen Schwangerschaftsverlauf. Die Frauen wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Eine Gruppe nahm bis zur Geburt täglich eine Nahrungsergänzung mit 12 Vitaminen, 6 Mineralien und 200 mg DHA ein, die andere Gruppe nahm zur Kontrolle keine Nahrungsergänzungen. Bis zur Geburt wurden die Ernährung der Frauen und wichtige Biomarker sowie die Entwicklung der Kinder untersucht. Die Ergänzung mit Mikronährstoffen im zweiten und dritten Trimester der Schwangerschaft wurde von den Frauen gut vertragen. Sie führte zu einem signifikanten Anstieg der DHA in den Erythrozyten (rote Blutkörperchen) und zu besseren Werten im Omega-3-Index. Auch die Vitamin D-Werte verbesserten sich durch die Ergänzungen deutlich. Bei den Kindern wurde außerdem eine signifikant größere Hautfaltendicke (im Schulterbereich) beobachtet.

 

Die Forscher ziehen das Fazit: Erstmals wurde in einer Studie zur Ergänzung von wichtigen Vitaminen, Mineralien und der Omega-3-Fettsäure DHA in der Schwangerschaft gezeigt, dass sich wichtige Parameter im Stoffwechsel von Mutter und Kind verbessern lassen. Die gute Versorgung der werdenden Mütter mit Mikronährstoffen kann dazu beitragen, das Risiko für Komplikationen zu senken. Die Aufnahme an Mikronährstoffen ist bei schwangeren Frauen jedoch selbst in den Industrieländern, in denen Nahrungsressourcen leichter verfügbar sind, oft unzureichend. Die routinemäßige Einnahme von Multi-Mikronährstoffen wird in der Schwangerschaft bisher meist nicht empfohlen, trotz der Vorteile für klinische Ergebnisse. Neben der Aufnahme von Folsäure und Vitamin D sollte z.B. auch auf die Zufuhr von Jod, Eisen und Omega-3-Fettsäuren besonders geachtet werden. Das gilt besonders für die essentielle Rolle der DHA für die Gehirn-Entwicklung des Fötus und für das Immunsystem. Da diese Studie relativ klein war, sollten diese Beziehungen künftig in größeren Studien weiter untersucht werden.

 

Unser Tipp: Folsäure und Vitamin D sind in sehr gut bioverfügbaren Formen erhältlich. Zur Stärkung des weiblichen Stoffwechsels gibt es eine Reihe von unterstützenden Kombinationen von Mikronährstoffen. Schwangere Frauen sollten sich vor der Einnahme beraten lassen.

 

Quelle
Maddalena Massari et al., Multiple Micronutrients and Docosahexaenoic Acid Supple-mentation during Pregnancy: A Randomized Controlled Study. In: Nutrients, online 13.8.2020, doi: 10.3390/nu12082432.