Omega-3-Fettsäuren für die Skelettmuskulatur im Alter

 

Im höheren Alter geht ein Teil der Masse an Skelettmuskeln samt den davon abhängigen Funktionen verloren. Gute Aufnahmen an den mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren konnten in einer Studie die Muskelkraft leicht verbessern.

 

Im höheren Alter sind die guten Funktionen der Skelettmuskulatur für die Mobilität und Unabhängigkeit sowie für die Senkung der Sturzgefahr sehr wichtig. Zum Altern gehört jedoch, dass der Verlust an Skelett-Muskelmasse mitsamt ihren Funktionen voranschreitet. Im Durchschnitt verlieren ältere Erwachsene im Alter von 70-79 Jahren ~1 % ihrer fettfreien Muskelmasse pro Jahr, während der jährliche Verlust an Muskelkraft je nach Geschlecht und Ethnie zwischen knapp 3 % und rund 4 % liegt. Damit verbunden sind Beeinträchtigungen der Mitochondrien (Kraftwerke der Zellen), oxidativer Stress und Insulinresistenz. Das kann die Gesundheit der Muskeln, des Herz-Kreislauf- und Stoffwechsel-Systems weiter beeinträchtigen. Die regelmäßige und angemessene Bewegung verbessert die Muskelkraft, kann den Rückgang der Störungen in den Muskelfunktionen verlangsamen sowie die Mitochondrien und die Fitness des Herz-Kreislauf-System stärken.

 

Allerdings ist die körperliche Betätigung bei älteren Erwachsenen oft weniger effektiv als bei Jüngeren. Auf molekularer und zellulärer Ebene wird das Altern mit einer abgeschwächten anabolen Reaktion (Aufbau körpereigener Substanzen oder Gewebe) auf Bewegungs- und Ernährungsreize verbunden. Dazu können z. B. Dysfunktionen der Mitochondrien und beeinträchtigte (seneszente) Zellen in Phasen von Muskelwachstum und -reparatur beitragen. Die Ansammlung von gealterten Zellen und entzündungsfördernden Immunzellen kann zu anhaltenden niedriggradigen Entzündungen beitragen, die im Alter häufig vorhanden sind. Sie spielen auch bei der altersbedingten anabolen Resistenz eine wichtige Rolle. Eine gute Versorgung mit den gesunden Omega-3-Fettsäuren aus Fischölen könnte dazu beitragen, solche chronischen Entzündungen zu verbessern. Sie könnte auch die anabole Resistenz verringern und Trainingsreaktionen verbessern.

 

Omega-3-Fettsäuren haben entzündungshemmende Eigenschaften, können Triglyzeride senken und möglicherweise auch geringere anabole Reaktionen auf Körperbewegung bei älteren Erwachsenen verstärken. Einige Studien zeigten, dass Ergänzungen der Omega-3-Fettsäuren EPA (Eicosapentaensäure) und DHA (Docosahexaensäure) die Synthese von Muskelproteinen verstärkte oder die Kraft älterer Frauen beim Sport erhöhten. Eine Gruppe von Forschern aus den USA und China knüpfte an diese Ergebnisse an. Sie zeigten in einer kleinen Studie, dass Omega-3-Fettsäuren über vier Monate bei älteren Erwachsenen die Wirkungen eines Körpertrainings auf die Synthese von Muskelproteinen verstärkte. Außerdem verringerte sich bei den Teilnehmern die Bildung reaktiver Sauerstoffspezies (freie Radikale) in den Mitochondrien. Im Anschluss führten die Forscher eine (randomisierte, kontrollierte) Studie durch, um Ergänzungen von EPA und DHA über sechs Monate in Bezug auf die Skelettmuskeln, Mitochondrien und Belastungsreaktionen bei älteren Erwachsenen zu untersuchen.

 

An der Studie nahmen 63 gesunde, ältere Personen (Durchschnitt 71 Jahre) teil, die auf zwei Gruppen verteilt wurden. Die eine Gruppe ergänzte sechs Monate lang täglich 4 g Omega-3-Fettsäuren, die andere Gruppe erhielt zur Kontrolle ein Placebo. Untersucht wurden Wirkungen auf die Funktionen der Skelettmuskeln (Masse, Kraft), Mitochondrien (Atmung, ATP-Produktion, ROS-Erzeugung) und akute Belastungsreaktionen der Muskeln und des Körpers. Im Vergleich zum Placebo gab es bei Teilnehmern, die Omega-3-Fettsäuren eingenommen hatten, einen leichten, signifikanten Anstieg in der Muskelkraft. Weiter konnten akute, belastende Reaktionen auf die Körperbetätigung im Vergleich zum Placebo leicht abgeschwächt werden. Dies wirkte sich jedoch nicht auf die Mitochondrien-Funktionen aus. Dazu merken die Forscher an, dass in der gesamten Teilnehmer-Gruppe keine Mitochondrien-Defizite festgestellt wurden. Sie halten es daher für denkbar, dass Omega-3-Fettsäuren den Energiestoffwechsel in stärker geschädigten Mitochondrien bei anderen älteren Erwachsenen verbessern können.

 

Die Forscher ziehen das Fazit: Die Ergänzung von Omega-3-Fettsäuren konnte im Lauf von sechs Monaten die Kraft der Skelettmuskeln und Reaktionen auf ein Körpertraining bei gesunden, älteren Erwachsenen leicht und signifikant verbessern. Die Forscher heben hervor, dass die älteren Teilnehmer in dieser Studie gesund und selbstständig lebten und keine Merkmale von Gebrechlichkeit oder chronischen Entzündungen aufwiesen. Ergänzungen von Omega-3-Fettsäuren könnten bei älteren Menschen mit stärkeren Beeinträchtigungen der Skelettmuskulatur, chronischen Entzündungen, Sarkopenie (Abbau der Skelett-Muskulatur) und Stoffwechsel-Krankheiten möglicherweise einen größeren therapeutischen Nutzen haben. Dies müsste in weiteren Studien geklärt werden.

 

Unser Tipp: Omega-3-Fettsäuren werden als Nahrungsergänzungen in verschiedenen Dosierungen und Anteilen von EPA und DHA angeboten. Auf eine gute Qualität und Stabilität sollte geachtet werden.

 

Quelle
Hawley E. Kunz et al., A Randomized Trial of the Effects of Dietary n3-PUFAs on Skeletal Muscle Function and Acute Exercise Response in Healthy Older Adults. In: Nutrients, online 27.8.2022, doi: 10.3390/nu14173537.