Nach der Einnahme von Antibiotika kann sich die Mikroflora bei gesunden Menschen innerhalb von einigen Wochen wieder erholen.

 

Nach der Einnahme von Antibiotika kann sich die Mikroflora bei gesunden Menschen innerhalb von einigen Wochen wieder erholen. Doch auch noch nach sechs Monaten fehlt es an einigen der gesunden Darmbakterien.

 

Die enormen Mengen an Bakterien mit diversen Arten im Darm beeinflussen unsere Gesundheit auf vielen Wegen, einschließlich der Wirkungen auf das Immunsystem und den Stoffwechsel. Eine Vielzahl von gesunden Bakterien fördert die Gesundheit und trägt zur Vorbeugung vor vielen Krankheiten bei. Dagegen kann eine schlechte Zusammensetzung der Mikroflora im Darm mit vielen ungeeigneten Bakterien zur Entstehung chronischer Krankheiten, wie z.B. Diabetes, Asthma und Darmentzündungen, beitragen. Die Gabe von Antibiotika wird zur Therapie bei einem schädlichen Bakterienbefall eingesetzt. Der wiederholte Einsatz führt nicht nur zur möglichen Resistenz, er beeinträchtigt auch die gesunde Mikroflora im Darm und damit die Gesundheit.

 

Eine dänische Forschergruppe hat die Wirkungen von Antibiotika auf die Darmflora in einer kleinen Studie genauer überprüft. Sie gaben zwölf jungen, gesunden Männern an vier Tagen drei Breitspektrum-Antibiotika. Die Gabe lehnte sich an aktuelle Therapien bei Intensiv-Therapien an. Die Antibiotika vernichteten die Darmflora der Teilnehmer fast vollständig, darunter z.B. Bifidobakterien und Butyrat-Produzenten. Die Darmflora erholte sich danach im Lauf von sechs Wochen nahezu vollständig, fast alle Bakterien-Spezies waren dann wieder im Darm vorhanden. Das galt jedoch nicht für alle gesunden Bakterienarten, neun der vorher vorhandenen Bakterien hatten sich auch nach sechs Monaten nicht wieder erneut im Darm angesiedelt. Außerdem waren einige neue, möglicherweise nicht erwünschte Bakterienarten in der Mikroflora hinzu gekommen. Längst bekannt ist, dass die westliche Bevölkerung allgemein eine geringere Vielfalt an Bakterienarten im Darm im Vergleich zu Naturvölkern aus Afrika oder vom Amazonas hat. Eine mögliche Erklärung dafür ist der in den Industrieländern weit verbreitete Einsatz von Antibiotika bei Infektions-Krankheiten, der die Bakterienvielfalt im Darm beeinträchtigen könnte.

 

Die Forscher konnten in dieser kleinen Studie nachweisen, dass sich die Darmflora nach Antibiotika-Gaben zwar wieder erholen kann, dass sie jedoch einen Teil ihrer Vielfalt im bakteriellen Ökosystem einbüßt. Antibiotika können für die Wiederherstellung der Gesundheit sehr hilfreich sein, sie sollten jedoch nur bei einem tatsächlich nachgewiesenen, schädlichen Bakterienfall als Ursache von Infektionen eingesetzt werden.

 

Unser Tipp: Probiotika können gesunde Darmbakterien, z.B. nach Antibiotika-Therapien oder aus anderen Gründen, zuführen und damit die Mikroflora im Darm positiv beeinflussen. Es gibt sie in Mischungen verschiedener Bakterienstämme und -mengen. Dabei kommt es auf eine gute Qualität an, damit die Bakterien auch tatsächlich im Darmmilieu ankommen und sich dort ansiedeln können.

 

Quelle:
Albert Palleja et al., Recovery of gut microbiota of healthy adults following antibiotic exposure: In: Nature Microbiology, Online-Veröffentlichung vom 22.10.2018, doi: 10.1038/s41564-018-0257-9.